JEDEN TAG 'NE GUTE NAHT! ;-) Textile Unikate nach eigenen Entwürfen und gelegentlich gewerkelte "Helferlein" dazu.

Mittwoch, 28. Januar 2009

Rotjäckchen plaudert aus dem Nähkästchen

Was denkt Ihr, was ich im Nähkästchen gefunden habe? Ja, richtig! Ein paar (ur-) alte Sachen aus Frau Kublas Schulzeit.

Hier stehe ich zum Beispiel vor dem Nadelheft, welches nachträglich noch innen verstärkt wurde , "damit es weiterhin benutzbar bleibt" sagt die Chefin.

Dies hier sei "eine Durchzieharbeit" hat sie mich belehrt. Ist wohl Perlstickgarn. Aus welchem Schuljahr dieses Gefummel ist, ist leider nicht mehr bekannt, aber die Chefin könnte sich ja mal schlau machen.

Und hier sieht man was Zickisch-Zackisches , naja, ich glaub, Ihr wißt schon !? Ihr seid ja nicht wie der Saum .... hihi, kleiner Scherz.

Dienstag, 27. Januar 2009

Octopus's Garden

Abbeyroad-inspiriert "malte" ich mir einen textilen Garten im und am Meer. Baumwollenes Meeresblau, Viskosien im Abendrot, seidenes Wassergetiers und -Bändchen spielten mit. Man bekommt automatisch diese "Reife für die Insel" ;-) .

Kommentare HIER!(klick!)

Montag, 26. Januar 2009

Winnie im Muster-Dschungel

...mit allerlei Gestreifs, Gemusters - und dementsprechend Gestichels- ein paar Reste in Szene gesetzt. Sozusagen ein "Rumfort"-Objekt ;-)

Donnerstag, 22. Januar 2009

Heia Safari, Wutzen "häckeln" durch den Forst

Die kamen mir dazwischen gehäkelt, drum gibt es ein zweites Rippchen heute:


Zwei pinkene Wutzen aus Garn,
die wollten zur Prämierung fahr'n,
unterwegs sah'n sie Wald,
dort machten sie Halt,
da war ihre Chance vertan.

Vielleicht waren es Trüffelschweine? ;-)

Die Kommentare dazu sind HIER(klick)

Mittwoch, 21. Januar 2009

Ich hab's mal wieder bunt getrieben


Zur Zeit kreiere ich wieder mal meine heißgeliebten Teile; dessen werde ich wohl nie müde. Ich mag halt immer wieder auf's Neue das Spiel mit verschiedenen Mustern, Farben und Stoffqualitäten; und oft treibe ich's ja auch ziemlich bunt gewürfelt, wie Ihr wißt. Aber ich kenne die Grenzen ;-), das sind in diesem Fall meine "Raupennähte"! Schnörkelfreies, einfaches, weißes Geschirr wirkt übrigens ganz toll auf den Sets, es stand schon Modell. ;-)

Dienstag, 13. Januar 2009

...und verschwand an der Wand!

Das ist mein selbstgebauter Bügel-Tisch, den ich hier über eine Liege flexibel montiert habe. Eigentlich ist es eher die Konstante, daß er "unten" ist, aber zur Demonstration zeige ich ihn Euch auch mal im Wandmodus. Ich denke, die Bilder und die Anmerkungen darunter "zeigen" Alles. Hat jemand dennoch Fragen, immer her damit! ;-)

Obiges Foto zeigt die Stichel-Ecke auf der linken Seite meiner kombinierten Näh-Schmiede. Ja, ich teile mich auch ein! ;-) Linke hier sichtbare Raumseite zum Sticheln, rechte zum Hämmern usw. (hatte ich ja schon mal im Hauptblog vorgestellt).


Das ist die Befestigung des Tisches an der Wand...

...die sich hier dem Betrachter erschließen müßte(?) ;-)


...mit Griff zum Halten, denn der Tisch ist - ich schwör' - schwer stabil! Klar, soll ja auch drauf gearbeitet werden. Schenkel und Platte sind 20 mm stark, die Abbildung hier ist natürlich kleiner. Ein weiterer Griff (nicht hier im Bild) befindet sich auf der Schenkelvorderseite.

Die abnehmbare, mit 'Schlaufen' versehene, Bügelauflage (aus alter 'Woll'-und-Tisch-decke) ist zum schnellen Wechseln mit Nietdruckknöpfen besetzt. Gleiche Technik wie bei dem "Übereckbelag" neulich.

Scharniere, links und rechts zur Befestigung an der Wand (aufgeklappter Zustand des Tisches)


...und Verbindung zum Schenkel ebenfalls schaniermäßig. Hier schauen wir unter den Tisch.


Und ja, auch hier seht Ihr richtig! Die hatte ich noch im Fundus, kann man doch integrieren, soll ja nicht umsonst "Bügeltisch" heißen.

Die Maße sind natürlich so abgestimmt, daß der Tisch genau die Liege umlagert, und kein Zentimeter mehr! - Paßt! Und hier unten auf dem letzten Foto sieht man auch den besprochenen zweiten Griff auf der Frontseite des Schenkels.

Ich sage Euch: Das ist ein echt treues Helferlein in vielen fusseligen Situationen!

Freitag, 2. Januar 2009

Schick in Strick?

Auch alte Tigerknochen bzw.-Gelenke wollen bei dieser Eiseskälte einen Wärmeschutz. Angeregt durch die summende Blognachbarschaft kramte ich meine zum-größten-Teil- sogar-25-jährigen(!) Wollreste raus . Als Hühnchen davon hörte, gackerte es : "Denk dran, Du brauchst vier!" ... haha
Ich sag' Euch: Diese sind erst mal für die Vorderläufe, sind ja schließlich noch nicht vom TÜV (Tierischer Überwachungsverein) abgenommen. Da es unterschiedliche Qualitäten und vor Allem Stärken sind, mußte ich bißchen ausgleichen und manchmal vierfädig arbeiten. Ein schöner "Schäfchen-Effekt" kam durch diese unregelmäßige Wolle (von oben die zweite).
Also, was meinen meine geschätzten Kritiker ? Kann man das "Tigerdesign" ;-) so durchgehen lassen?

Nein, hier ist es nicht zu Ende, auch ält're Posts, die sprechen Bände!

Einfach den blauen Link "Ältere Posts" anklicken!